Die Freude am Leben

Geschrieben am 24.08.2021
von Shaolin Rainer


Was macht uns Freude? Können Sie jetzt an etwas denken, dass Ihnen Freude bereitet?

Wenn ich an meine Tochter denke, dann huscht ein Lächeln über mein Gesicht. Nur der Gedanke an sie löst in mir bereits ein gutes Gefühl aus.

Lassen Sie sich die Freude am Leben nicht wegnehmen, konzentrieren Sie sich auf schöne Ereignisse und liebe Menschen, denken Sie an die Dinge, die Ihnen wirklich Freude bereiten.

Ob Sie sich über ein Ereignis ärgern, oder nicht, dass bestimmt sich durch Ihre innere Einstellung. Also warum nicht die Einstellung etwas abändern?

Freuen Sie sich heute einmal über die Dinge, die Sie ärgern! Mit Absicht dabei die Ereignisse „umarmen“, die nicht so gut laufen, das Leben so akzeptierend, wie es gerade kommt. 



"Und ich habe mich so gefreut!" sagst du vorwurfsvoll, wenn dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast dich gefreut - ist das nichts?
- Marie Freifrau Ebner von Eschenbach - Österreichische Erzählerin - 1830 bis 1916

Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen
- Sigmund Freud - Österreichischer Begründer der Psychoanalyse - 1856 bis 1939

Von einem gewissen Alter ab tut auch die Freude weh
- Charlie Chaplin - Britischer Schauspieler - 1889 bis 1977



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!