Sehnsucht nach Normalität

Geschrieben am 15.09.2021
von Shaolin Rainer


Egal wen ich treffe, fast alle sehnen sich nach einem ruhigen Leben, jeder hat das Chaos satt.

Wann endlich hat der Wahnsinn ein Ende?

Laut Buddha leben wir sowieso in einem Traum, die Dinge sind nach seiner Lehre nicht so, wie sie uns „erscheinen“.



Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr

Vincent van Gogh - Niederländischer Maler - 1853 bis 1890

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben

George Bernard Shaw - Irischer Dramatiker - 1856 bis 1950

Werfen Sie einen Stein in den Bach und die Wellen, die sich ausbreiten, sind die schöne Art allen Einflusses

- Ralph Waldo Emerson - US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller - 1803 bis 1882



Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt

Mark Twain - Amerikanischer Schriftsteller - 1835 bis 1910

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt

Mahatma Gandhi - Indischer Rechtsanwalt - 1869 bis 1948

Kinder sind ein Segen Gottes

- William Shakespeare - Englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler - 1564 bis 1616


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!