Das Loslassen fällt schwer

Geschrieben am 02.09.2021
von Shaolin Rainer


Die Vergangenheit loszulassen fällt allen Menschen schwer. Ständig beschäftigen uns Erinnerungen, unser Ego spielt uns die ewig gleichen alten Bilder ein, "was wäre wenn wir uns damals anders entschieden hätten"?

Mit unserer Vergangenheit richtig umzugehen ist jedoch sehr wichtig, ändern können wir sowieso nichts mehr, es ist geschehen, und es ist gut so wie es heute ist! Denn ohne unsere Vergangenheit wären wir nicht die Menschen, die wir heute sind.



Jeder von uns hat in der Vergangenheit Dinge getan und erlebt, auf die er nicht stolz ist, derer er sich schämt. Aber es sind eben auch solche Sachen passiert, auf die wir stolz sind, die immer noch unser Herz erfreuen.

Aus der Vergangenheit lernen, ja. Für die Zukunft, für die Dinge die da kommen, dafür lohnt es sich loszulassen, Friede zu machen mit dem eigenen „Ich“!



Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben
- Albert Einstein - Deutscher Physiker - 1879 bis 1955

Der Ausgangspunkt für die großartigsten Unternehmungen liegt oft in kaum wahrnehmbaren Gelegenheiten
- Demosthenes - Griechischen Redner - 384 bis 322 v. Chr.

Mit unseren Gedanken formen wir die Welt 
- Buddha


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!