Diamant-Sutra Teil II

Geschrieben am 23.05.2021
von Shaolin Rainer


Der ehrwürdige Buddha sprach: "Von-der-Welt-Verehrter, wird es in der Zukunft Menschen geben, die wirkliches Vertrauen in deine Lehre setzen, nur weil sie davon hören?"

Der ehrwürdige Buddha sprach weiter: "Noch in hunderten von Jahren werden Menschen sich an meinen Worten erfreuen, und einige werden dabei auch ihre Erleuchtung finden. Vertrauen nur in Worte zu fassen erscheint zuerst als schwierig, doch Glaube und Vertrauen sind gute Begleiter auf dem Weg zur Wahrheit."

"Vor mir und nach mir werden Menschen den guten Samen ausbringen, zehntausende Buddhas verkündeten und verkünden die Lehre von der Überwindung des Leids."

Was wollte der Buddha seinem Schüler also sagen?

 



Alle Menschen können Buddha sein oder werden, wenn sie es denn wollen.

Die Erleuchtung ist kein nur dem historischen Buddha vorbehaltenes exklusives Recht, sondern ganz im Gegenteil steht dieser Weg einem jeden Menschen offen. Schon vor dem Buddha gab es erleuchtete Menschen, und nach seinem Hinscheiden gab und gibt es weitere.

Um dieses wünschenswerte Stadium zu erreichen (ein glückliches Leben ohne Leid) muss man der Sache aber erst einmal eine Chance geben.

 



Was wäre wenn der historische Buddha die Wahrheit sagte, wenn wirklich in allen Menschen ein Buddha schlummert?

Geben Sie der Philosophie doch einmal 24 Stunden, probieren Sie einen ganzen Tag nach der Lehre zu leben.

Was hätten Sie zu verlieren? Niemand wird es bemerken, nur ganz für sich!

Setzen Sie 24 Stunden lang wirkliches Vertrauen in die Worte des Erhabenen, versuchen Sie ihre Gedanken frei zu machen, nicht zu werten und an nichts zu haften, nur einmal zur Probe, einen Tag lang.



Wenn die Gedanken eines Mannes schlammig sind, wenn er rücksichtslos und voller Täuschung ist, wie kann er dann das gelbe Gewand tragen? Wer Herr seiner eigenen Natur ist, hell, klar und wahr, der kann tatsächlich das gelbe Gewand trage

Buddha - Ehrenname des indischen Philosophiestifters Siddhartha Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Güte beim Denken erzeugt Tiefe, Güte beim Verschenken erzeugt Liebe, Güte in den Worten erzeugt Wahrheit

-  Laotse - Legendärer chinesischer Philosoph - 6. Jahrhundert vor dem Jahr Null

Eine Lüge ist, ganz gleich, wie gut sie auch gemeint sein mag, immer schlechter als die bescheidenste Wahrheit

- Che Guevara - Marxistischer Revolutionär - 1928 bis 1967



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!