WUNDER GIBT ES IMMER WIEDER

Geschrieben am 16.07.2021
von Shaolin Rainer


Man wundert sich, der Abend war wunderbar, ein wundervolles Essen, verwundert stellen wir fest ……

Mich wundert jedenfalls nichts mehr! Die Zeiten werden härter, die Menschen suchen nach „Halt“ und nach „Richtung“; „wer bin ich, woher stamme ich, was soll das alles, wie wird meine Zukunft, meine Gesundheit, was wird aus meinen Kindern“?

Fragen über Fragen.



Und ja, man glaubt es kaum, die Menschen fangen wieder an zu beten und zu glauben, Krisen waren schon immer ein Moment um innezuhalten, Sinnfragen zu stellen, sich auf die Suche nach dem eigenen „Ich“ zu begeben.

Wunder gibt es vielleicht doch nicht. Vieles erscheint uns wundersam, es mag unmöglich sein, dass genau so ein Ereignis jetzt eintritt, jene Begebenheit gerade jetzt passiert, diese Ausnahmeerscheinung heute auftritt, ein Mysterium, ja, aber ein Wunder, nein.



Könnte es vielmehr sein, dass genau diese Merkwürdigkeiten, die viele Menschen oft ein Wunder nennen, dass dies mein „Karma“ und mein „Schicksal“ darstellt? Kann es sein, dass wir unserer Zukunft deshalb nicht entfliehen können?

Die einfache Antwort: JA

Und wenn wir tief in uns hineinhorchen, dann können wir auch erfahren wie wir damit umgehen sollten.



Zuerst einmal in aller Ruhe. Wehklagen, jammern, sich beschweren, das hilft kein Stück! Was aber hilft ist Frieden mit uns selbst zu schließen, die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind!

Mein Frau ist gestorben, ja, ich bin tief traurig, unsagbar verletzt, aber ich muss mein „Karma“ „annehmen“.

Mein Kind ist schwer krank, mein Schicksal ist schwer zu ertragen, ja, aber ich muss es „tragen“, die Situation erdulden.



Nichts und niemand kann mir helfen, kein Gott, kein Priester, kein Lehrer, kein Wunder, nur ich selbst kann mir helfen!

Nach dem historischen Buddha ist das Leben kein Problem, das es zu lösen gilt, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt!

Also die Ereignisse des Lebens nicht seltsam zu finden, sie als Lebenswirklichkeit zu erleben, durch die Situationen „durchzugehen“, das ist der Schlüssel für ein Leben in der Realität.



Wer an Wunder glaubt hat es geschafft die Realität in Frage zu stellen, sich in mystische Illusionen zu flüchten, im „Wolkenkuckucksheim“ heilsame Ausreden für die Begebenheiten im Leben zu suchen. Aber erst wenn die Ausreden und Wunder zu Ende gehen, erst dann beginnt das wahre Leben.

Versuchen Sie ganz in ihren Handlungen aufzugehen, gestalten Sie jede ihrer Unternehmung so intensiv, so als wäre es Ihre letzte Tat auf diesem Planeten.

Und vielleicht begegnet Ihnen Buddha auf ihrem Weg! Wunder gibt es immer wieder, oder war es doch einfach nur unser Karma?



Meditation ist der Schlüssel

Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Es gibt nur zwei Arten zu leben. Entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder

- Albert Einstein - Deutscher Physiker - 1879 bis 1955

Das Wunder ist eine Frage des Trainings

- Carl Einstein - Deutscher Kunsthistoriker und Schriftsteller - 1885 bis 1940

 



Ich bin weder Wunder noch Kind!

- Tanja Kinkel - Deutsche Schriftstellerin - geboren 1969

Das Unglaublichste an Wundern ist, daß sie geschehen

- Gilbert Keith Chesterton - Englischer Schriftsteller - 1874 bis 1936

Ich glaube nicht an Wunder. Ich habe ihrer zu viele gesehen

- Oscar Wilde - Irischer Schriftsteller - 1854 bis 1900



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!