Über den Sinn des Lebens

Geschrieben am 02.08.2021
von Shaolin Rainer


Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist so alt wie das das menschliche Denken selbst.

Wer bin ich, woher kommen wir, gibt es einen Gott, was soll das alles, wohin gehen wir!

Buddhisten sehen den Sinn des Lebens durchaus anders als Anhänger von monotheistischen Religionen. Nach den Lehren des historischen Buddhas ist Erleuchtung das Ziel allen Strebens. Und Erleuchtung ist auch das Thema dieses Blogs.

Die erwachten Menschen, die ich kenne, stellen keine Fragen über den Sinn (oder Unsinn) des Lebens, sondern sie „wissen“. Wenn Erleuchtete dann über das Dharma lehren werden häufig Fragen über das Leben und die universellen Zusammenhänge an sie gestellt. Die Antworten sind meist ähnlich: "begebe Dich auf die Reise zur Erleuchtung und sehe selbst"!



Was ist ihr Sinn des Lebens, für was (oder wen) leben Sie gerade? Und haben sich ihre Beweggründe schon einmal verändert? Leben Sie für sich selbst, oder leben Sie für ihre Familie, für ihre Arbeit, oder etwa für ihr Hobby?

Können Sie sich vorstellen als Sinn des Lebens die "Erleuchtung" zu wählen?

Buddha lehrte über 40 Jahre in einem Sanga in Indien, sein Thema war "Erleuchtung". Für ihn war der Sinn des Lebens das Erwachen selbst, alles drehte sich um "Erleuchtung" in seiner Gemeinschaft.



Nun stellt sich immer die Frage nach dem wie, wie kann man "Erleuchtung" erreichen?

Am Anfang der Reise steht der Entschluss zum Ziel, das "Erwachen" anzustreben.

Nach meiner Auffassung ist die Reise zur "Erleuchtung" begleitet von häufigen Dharma-Gesprächen ein deutlich leichteres Unterfangen. Ein guter Chan (Zen)-Meister kann, wie bei einer Zwiebel, eine Schicht der alten Persönlichkeit der Reisenden nach der anderen entfernen, das Thema immer wieder in den Vordergrund bringen, beim Erreichen des Ziels begleitend helfen.



Nach Buddha ist Leere Form, und Form ist Leere.

Wenn der Raum nicht leer wäre könnte ich nicht Möbel aufstellen, oder?

Wenn ich nicht "leer" bin kann auch keine "Erleuchtung" in mein Leben kommen.

Um leer zu werden muss zuerst das Ego zum Schweigen gebracht werden, damit Neues in unseren Geist einziehen kann.



Wichtig ist unsere Gedanken immer positiv hin zum Ziel zu wenden, negative Gefühle "wegzudrücken".

Der Entschluss hin zur "Erleuchtung" zu reisen ist wichtiger wie alle anderen Gedanken, die wir je hatten.

Nur erwacht werden wir Frieden finden. Sind Sie bereit?



Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts

Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Jeder kämpft gegen andere Dinge … Ich kämpfe manchmal mit meinem eigenen Herzen

- Tupac Shakur - US-amerikanischer Rap-Musiker - 1971 bis 1996

Ich habe immer daran geglaubt, daß das Gegenteil von Liebe nicht Haß ist, sondern Gleichgültigkeit. Das Gegenteil von Glaube ist nicht Überheblichkeit, sondern Gleichgültigkeit. Das Gegenteil von Hoffnung ist nicht Verzweiflung, es ist Gleichgültigkeit. Gleichgültigkeit ist nicht der Anfang eines Prozesses, es ist das Ende eines Prozesses

- Elie Wiesel - US-amerikanischer Schriftsteller und Überlebender des Holocausts - 1928 bis 2016



Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus

- Paulus von Tarsus - Apostel und Missionar des Urchristentums - 5 bis 67

Die Entrüstung über die Gesetze des Kapitalismus ist müßig. Auch wenn diese Entrüstung die Fallgesetze beträfe, hätte Gott dafür nur ein müdes Lächeln übrig

- Hans-Werner Sinn - Deutscher Ökonom - geboren 1948

Die Wiederkehr ist der Weg des Sinns. Die Sanftheit ist die Wirkung des Sinnes. Alle Dinge dieser Welt entstehen aus dem Sein. Das Sein entsteht aus dem Nichtsein

- Laotse - Legendärer chinesischer Philosoph - 6. Jahrhundert vor dem Jahr Null



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!