UND ERSTENS KOMMT ES ANDERS

Geschrieben am 05.09.2021
von Shaolin Rainer


……. und zweitens als man denkt!

Über was denken wir nicht alles den lieben langen Tag nach, welche Szenarien gehen wir „im Geist“ ständig durch, Furcht und Sorgen vor zukünftigen Ereignissen und Geschehnissen, vergangenes Leid und Ungemach, häßliche Begebenheiten, den ganzen Tag spielt unser Ego ein ums andere Mal alle möglichen Gedanken durch, „was war, was könnte sein, was passiert hier, wie wird es sein, was wird kommen“?

Aber kam es denn so wie wir es uns dachten, wie wir es uns vorgestellt hatten?

NEIN, es kam meist völlig anders, die Schrecken, die unser Ego in schrillen Farben ausgemalt hat, uns Bilder und Filme vorgegaukelte, die sind zum Glück meistens nicht eingetroffen.



Was haben wir uns gesorgt, wir sind aus Angst „fast gestorben“, alles war am Ende „für die Katz“!

Diese negativen Gedanken (die uns niemals etwas bringen) haben uns vergiftet, uns belastet, uns vielleicht nahe an eine mentale Erkrankung geführt. Depressionen und Beklemmungen bis hin zu Auswirkungen auf das körperliche Befinden sind bei vielen Betroffenen die möglichen Folgen.

Ganz anders kommt es allerdings für die Menschen, die die Wurzel ihres Leids erkennen und proaktiv dagegen angehen.



Erkenntnis mit den Worten Buddhas bedeutet: "Alles ist vergänglich, und deshalb leidvoll“!

Ich erkenne also, dass meine Gedanken mir Leid zufügen, dass das Leiden aus mir selbst kommt, aus meinem Ego; nicht ein Anderer hat das Ungemach über mir ausgeschüttet, ich selbst bin „so dumm“ dies zu tun!

Dann trifft noch nicht einmal ein, was ich mir vorgegaukelt habe.

Alles was wir sind, ist ausschließlich das Resultat unserer Gedanken.

Daraus folgt, dass wir diese schädlichen Gedanken zum Schweigen bringen, das Ego als Verursacher dieser Positionen benennen müssen. Und, dass wir dann daran arbeiten müssen, dieses Ego auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren.



Und wie bringe ich mein Ego zum Schweigen?

Indem ich meine negativen Gedanken durch positives Denken ersetze, indem ich, immer wenn mein Ego mir „Dummheiten“ einredet, ich mir „gedanklich auf die Finger haue“ und, anstatt mich mit Furcht und Sorgen zu beschäftigen, ich über die „Erleuchtung“ nachdenke, über mein persönliches „Erwachen“. Hatte der historische Buddha vielleicht recht, gibt es „Erleuchtung“ möglicherweise auch für mich?

Auf der Reise hin zur „Erleuchtung“ werden wir das Licht finden!

Interessiert es Sie, ob die „Erleuchtung“ ein Mythos, oder die Wahrheit ist?

Finden Sie es heraus! Erstens kommt es anders, und zweitens ………………..

Der Weg ist das Ziel!



Der Friede kommt von innen

Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Was heißt hier Mysterien! Denkt nur an unser Leben in der Natur – täglich Materie erleben, mit ihr in Kontakt treten – Felsen, Bäume, Wind auf unseren Wangen! Die feste Erde! Die tatsächliche Welt! Die gemeinsame Vernunft! Wer sind wir? Wo sind wir?

Henry David Thoreau - Amerikanischer Philosoph - 1817 bis 1862

Der Ziellose erleidet sein Schicksal - der Zielbewusste gestaltet es

Immanuel Kant - Deutscher Philosoph - 1724 bis 1804



Es ist das Schicksal jeder Generation, in einer Welt unter Bedingungen leben zu müssen, die sie nicht geschaffen hat

John F. Kennedy - 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika - 1917 bis 1963

Die Menschen fürchten den Tod sogar mehr als den Schmerz. Es ist komisch, dass sie den Tod fürchten. Das Leben schmerzt viel mehr als der Tod. Im Moment des Todes ist der Schmerz vorbei. Ja, ich glaube er ist ein Freund

- Jim Morrison - US-amerikanischer Rock n Roll-Sänger und Lyriker - 1943 bis 1971

Die Menschen sind so einfältig und hängen so sehr vom Eindruck des Augenblickes ab, dass einer, der sie täuschen will, stets jemanden findet, der sich täuschen lässt

- Niccolo Machiavelli - Italienischer Philosoph, Diplomat, Chronist, Schriftsteller und Dichter - 1469 bis 1527



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!