Nichts ist meins

Geschrieben am 04.10.2021
von Shaolin Rainer


Uns gehört nichts, sogar der Dreck unter unseren Nägeln ist nicht unser. Wir werden vergehen, in Fetzen zerfallen, unsere Knochen werden zu Staub, aus dem Nichts kommend geht die Reise für unseren Körper wieder zurück in die Gehaltlosigkeit, in die Leere.

Und dann sagen wir: "Mein Sohn, meine Tochter, mein Geld, mein Haus, mein Auto, meins, meins, meins“!

Nichts ist meins!



Und Dir gehört auch nichts! Wir können Dinge benutzen, unsere Zeit mit Menschen teilen, einen Teil des Weges zusammen gehen, Freunde finden, einen Partner, Kinder zeugen, Tiere halten, aber sie gehören uns nicht.

Je schneller wir dies verstehen, desto zügiger können wir uns dem tieferen Verständnis des eigenen Ichs zuwenden, uns um unser arg vernachlässigtes Selbst kümmern.

Macht Ihnen die Vorstellung Angst, fürchten Sie sich vor dem Ende ihres Daseins, vor dem allumfassenden Alleinsein, vor der Unendlichkeit des Universums?



Wenn ihre Antwort ein "Ja" ist, kann eine spirituelle Herangehensweise an ihr eigenes Selbst ein wichtiger Schritt hin zum Erwachen sein, der vom historischen Buddha als Erlösung allen Leidens beschrieben wurde. Erleuchtung als Ausweg aus dem Kreislauf allen Seins.

Interessieren Sie sich für die Lehren Buddhas?

Das Konzept des Erwachens erscheint uns zuerst ungewöhnlich, kann denn die Antwort auf unsere Fragen so einfach sein? Ja, es ist sogar noch viel einfacher. Die Reise hin zur "Erleuchtung" fängt mit einer Entscheidung an, mit dem Beschluss sich auf diese Sache einzulassen, es zu versuchen.

Und mal ganz ehrlich, was haben Sie zu verlieren? Wenn Ihnen die Reise nicht gefällt, können Sie jederzeit umkehren, sich an jedem Tag neu entscheiden. Buddhismus ist kein Glaube, sondern eine Philosophie, Buddha war kein Gott und wollte auch nicht angebetet werden. Sie müssen um zum Buddhisten zu werden kein Glaubensbekenntnis ablegen, sondern sich mit einer Weltanschauung befassen, die Lehren Buddhas betrachten.



Denken Sie einmal darüber nach, nichts gehört uns, alles ist vergänglich.

Schon die Reise zur "Erleuchtung" kann unglaublich befriedigen, tiefe Ruhe vermitteln, das Leben bedeutend einfacher machen.

Einen Versuch wäre das schon wert, finden Sie nicht?

Der Weg ist das Ziel! 

Denken Sie einmal darüber nach, nichts gehört uns, alles ist vergänglich.



Mit Sorgen spricht der Tor: "Mein Geld und meine Kinder!" - "Sein" ist nicht mal er selbst, doch Kind und Geld noch minder

Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Eigentum ist Diebstahl

Pierre Joseph Proudhon - Französischer Ökonom und Soziologe - 1809 bis 1865

Geistiges Eigentum hat die Haltbarkeit einer Banane

Bill Gates - US-amerikanischer Unternehmer, Programmierer und Mäzen - geboren 1955



Der Anschein von Eigentum ist eine Wirkung der Institution des Staates

Thomas Hobbes - Englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph - 1588 bis 1679

Betrachtet einmal das Volk, das von ergebenen Patrioten geschützt wird. Die Patrioten fallen im blutigen Kampfe oder im Kampfe mit Hunger und Noth; was fragt das Volk darnach? Das Volk wird durch den Dünger ihrer Leichen ein „blühendes Volk”! Die Individuen sind „für die große Sache des Volks” gestorben, und das Volk schickt ihnen einige Worte des Dankes nach und - hat den Profit davon. Das nenn' Ich Mir einen einträglichen Egoismus

Max Stirner - Deutscher Philosoph, Journalist, Schriftsteller und Übersetzer - 1806 bis 1856

Das Wichtigste ist das Eigentum an Land. Wäre festgelegt, dass es kein Eigentum an Land gibt und das Land dem gehört, der es bearbeitet, so wäre dies die dauerhafteste Garantie der Freiheit

- Leo Tolstoi - Russischer Schriftsteller - 1828 bis 1910



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!



Meine Publikationen:

1.) App "Buddha-Blog" in den Stores von Apple und Android (Basiswebseite: https://www.buddha-blog.online).

2.) App "Buddha-Blog-English", ebenfalls bei Apple und Android (Basiswebseite: https://www.buddha-blog.org).

3.) Die Webseite "Shaolin-Rainer", jetzt auch als App erhältlich, (Apple und Android). 

4.) Podcast (hier die Podcast Homepage)

5.) Facebook (@BuddhaBlogApp) 

6.) TikTok (@BuddhaBlog)