Die Augen öffnen

Geschrieben am 01.04.2022
von Shaolin Rainer


Die Augen öffnen, das könnte weh tun, es verlangt viel Energie, die Wahrheit ist manchmal auch so sehr schmerzhaft, die Illusionen schocken die Betrachter, der Aufschlag auf dem Boden der Tatsachen kann hart sein, weglaufen hilft nicht wirklich, egal was man geglaubt hat, es ist nicht so gekommen, wie wir gedacht hatten. Mehr Fragen stellen, an die eigene Person, aber auch an das Umfeld, das sollten wir tun, nicht einfach als gegeben hinnehmen, was wir hören und sehen, sondern die Nebel lüften, die auf unseren Augen liegen, die Augen wirklich öffnen 

Wer die Augen öffnen möchte, der muss zuerst Friede mit sich selbst schließen und mit sich ins Reine kommen, sie/er muss erkennen, wer er/sie wirklich ist.



Aber das ist viel einfacher gesagt wir gemacht, wie kommt man so zur Ruhe, als dass man sich selbst erkennen kann, ohne sich von Ekel zu grausen?

Nun, meist liegt die Antwort direkt vor unserer Nase, nur drücken wir uns aus Ängsten und Sorgen vor der Wahrheit, wir wollen lieber mit all den Lügen leben, die Wirklichkeit wäre vielleicht doch zu schmerzhaft.

Viele Menschen drücken sich ihr ganzes Leben erfolgreich um die Realität, sind in ihren Lügen so versponnen, dass sie die Ausreden als "echt" betrachten, alles Tun und Handeln ist auf die Aufrechterhaltung der Geschichten ausgerichtet, die Wahrheit ist schon längst vergessen, begraben unter tausenden von großen und kleinen Lügen, Ausreden und Unwahrheiten. Wer so leben mag? Ich will das nicht. Für mich persönlich bietet die Philosophie Buddhas die wahre Herausforderung, für mich und meine Persönlichkeit die einzige, wahre Lösung.



Häufig reiben wir uns unsere Augen, wir wollen nicht an einen besseren Ort kommen, da unser Ego uns fest im Griff hält, mit sinnlosem Geplapper beschäftigt hält. Das Ego aber, das sind nicht wir, wir sind zugeschüttet unter all den Scherben der zerbrochenen Momente, die unsere Persönlichkeit verdecken. Scherben über Scherben auf einem riesigen Haufen, all die Dinge, die in unserer Vergangenheit schief gelaufen sind, das Leben ist mehr als die Rolle, die wir uns angewöhnt haben.



Wollen Sie Ihre Augen öffnen? Was wären Sie bereit dafür zu tun? Haben Sie merkwürdige Begebenheiten in letzter Zeit bemerkt?

Seien Sie nicht ungeduldig, diese Entscheidung zu treffen, die muss erst wachsen, sich seiner eigenen Unzugänglichkeiten bewusst zu werden, das kann ein längerer Prozess sein. Aber dann, wenn der Nebel von den Augen weicht, dann kommen wir dem Vorbild Buddhas nahe.

Und der Weg, der ist das Ziel!



Mancher Mensch mag nicht bedenken, daß uns allen winkt das Ende; Wer den Ausgang denkt, dem schlichtet aller Hader sich behende

Buddha ( Siddhartha Gautama) - Stifter der nach ihm Buddhismus genannten Philosophie- 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Dem Sonnenglanze öffnet eure Augen: Ihr seid erlöst, wenn ihr die Augen öffnet

Paul Ernst - Deutscher Essayist, Novellist, Dramaturg, Versepiker - 1866 bis 1933

Das Licht ist für alle Augen; aber nicht alle Augen sind für das Licht

Ernst von Feuchtersleben - Österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist - 1806 bis 1849



Augen betrachten Aspekte. Das dritte Auge sieht alles

Andreas Tenzer - Deutscher Philosoph und Pädagoge - geboren 1954

Wenn der Oberfaule dem Faulen Befehle erteilt, sperrt der Faule nur die Augen auf

Aus China -

Er schwang den Zauberstab der Schmeichelei, und die tausend Augen der Vorsichtigkeit schlossen sich gefällig

Caroline von Wolzogen - Deutsche Schriftstellerin, Schwägerin Friedrich Schillers - 1763 bis 1847



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Danke, dass Sie Buddha-Blog lesen. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden?

Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (ich und mein Team), auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!



Meine Publikationen:

1.) App "Buddha-Blog" in den Stores von Apple und Android 

2.) App "Buddha-Blog-English", siehe ebenfalls bei Apple und Android.

3.) Die Webseite "Shaolin-Rainer", auch als App erhältlich, Apple und Android.

4.) App "SleepwithSounds" bei Apple und Android.

5.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

6.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

7.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

8.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog