Gesichts-Yoga Teil 2

Geschrieben am 23.08.2023
von Shaolin Rainer


Hast Du schon die ersten Teile meines Themenschwerpunkt „Gesichts-Yoga“ gelesen? Heute geht es weiter:

Yoga für die Lippen

Hebe Dein Kinn leicht an und forme mit Deinen Lippen einen Kussmund, halte die Position so lange es (bequem) geht, dann entspanne die Lippen wieder.

Wiederhole diese Übung insgesamt 5 Mal, um die Lippen zu straffen und zu entspannen.

Jetzt atme tief ein und halte die Lippen entspannt, lasse die Luft langsam durch den geschlossenen Mund entweichen, dabei spürst Du, wie die Lippen sanft vibrieren.

Führe diese Atemübung insgesamt 3 Mal durch, um Deine Lippen zu stärken und ein Gefühl der Entspannung zu erzeugen.



Kiefer-Yoga

Neige Deinen Kopf zur rechten Schulter, während die linke Schulter entspannt bleibt und strecke Deine Zunge so weit wie möglich nach rechts unten aus, während Dein Blick nach links oben geht. Halte diese Position kurz, entspanne und kehre in die Ausgangsposition zurück. Wechsle dann die Seite.

Wiederhole diese Übung insgesamt 3 Mal auf jeder Seite, um Deinen Nacken zu entspannen und Deinen Kiefer zu lockern.



Yoga für die Augen

Kreise die Augen mit geschlossenen Liedern, vollführe eine komplette Drehung. Zwölf mal rechts herum, dann zwölf mal nach links. Führe diese Bewegungen so langsam wie möglich aus, um die volle Wirkung zu erzielen.

Dann öffnest Du die Augen und machst nochmals 12 Drehungen mit geöffneten Liedern in die eine Richtung, dann in die andere. 

Nutze jetzt Deinen Daumen und Zeigefinger, um eine "Brille" um Deine Augen zu formen und öffne Deine Augen so weit wie möglich. Dann schließe und öffne Deine Augen 10 Mal, während Du die Spannung durch die Finger beibehältst.

Diese Übung hilft, Deine Augen zu entspannen und die Muskeln rund um die Augen zu stärken. Dabei kannst Du den Fokus auf Deinen Atem legen und im gegenwärtigen Moment verweilen, um innere Ruhe zu finden.



Stirn und Kopfhaut

Um Deinen Stress abzubauen, führe als abschließende Übung sanfte Klopfbewegungen mit Deinen Fingerspitzen über Deine Stirn, Schläfen und Kopfhaut aus.

Du kannst die Intensität des Klopfens selbst anpassen, je nachdem, was Dir gerade guttut. Diese einfache Übung hilft Dir, Anspannungen in diesem Bereich zu lösen und innere Ruhe zu finden. Verweile dabei im gegenwärtigen Moment und spüre die Wohltat dieser entspannenden Berührung.



Zum Abschluss die Hände reiben

Reibe nun Deine Handflächen schnell aneinander, bis sie warm werden. Anschließend lege Deine Handflächen sanft über Deine Augen.

Wiederhole das Handflächenreiben und platziere Deine Hände auf Deiner Stirn, Wangen oder Deinem Kopf.

Wie fühlt sich Dein Gesicht jetzt an? Nimmst Du einen Unterschied wahr?

Diese einfache Handmassage kann Dir helfen, Stress abzubauen und Dich mit Deinem Gesicht und Deinem Körper in Einklang zu bringen. Durch die bewusste Wahrnehmung und Achtsamkeit erfährst Du möglicherweise eine spürbare Entspannung und Gelassenheit. Lass diese heilsame Praxis zu einem Teil Deines täglichen Rituales werden, um Dein Wohlbefinden zu fördern und eine Verbindung zu Dir selbst herzustellen.

Und nicht vergessen: Der Weg ist auch beim Aussehen das Ziel!



Die Schönheit der Dinge liegt nicht in ihren äußeren Erscheinungen, sondern in dem, was sie bedeuten

Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

Schönheit ist die Summe aller Teile, die wir lieben

Leo Tolstoi -

Die wahre Schönheit eines Menschen zeigt sich nicht in seinem Aussehen, sondern in seiner Art zu lieben, zu lachen und anderen Gutes zu tun

Unknown - 



Die wahre Schönheit einer Frau liegt in ihrer Seele

Audrey Hepburn -

Schönheit ist nicht nur im Auge des Betrachters, sondern auch im Herzen desjenigen, der sie erkennt

Christian Dior -

Schönheit ist wie Kunst. Sie liegt im Auge des Betrachters und ist so vielfältig wie die Farben eines Regenbogens

Unknown - 



Hat Dir der Beitrag gefallen?

Danke, dass Du Buddha-Blog liest. Ist Dir aufgefallen, dass hier keine externe Werbung läuft, dass Du nicht mit Konsumbotschaften überhäuft wirst?

Möchtest Du dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Der Betrieb dieser App (und der zugrunde liegenden Webseite https://shaolin-rainer.de) erfordert bis zu € 3000 im Monat.

Unterstütze mich, beteilige Dich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Deine Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten, auch weiterzuführen.

Via PayPal (hier klicken)

oder per Überweisung:

Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF

1000 Dank!



Meine Publikationen:

1.) App "Buddha-Blog" in den Stores von Apple und Android 

2.) Die Webseite "Shaolin-Rainer", auch als App erhältlich, Apple und Android.

3.) App "SleepwithSounds" bei Apple und Android.

4.) Buddha Blog Podcast (wöchentlich)

5.) Buddhismus im Alltag Podcast (täglich)

6.) Facebook (@BuddhaBlogApp)

7.) Telegram Kanal: https://t.me/buddhablog